Unternehmensplanspiel „TOPSIM“

Auszubildende von thyssenkrupp Stahlkontor Dortmund belegen den zweiten Platz

Bei der 26. Auflage des Unternehmensplanspiels TOPSIM traten 36 Teams von thyssenkrupp aus ganz Deutschland gegeneinander an. Die ca. 200 Azubis mussten dabei in Gruppen ihr eigenes Unternehmen leiten und praxisnahe Entscheidungen in den Bereichen Finanzen, Vertrieb, Fertigung und Personal treffen. Ziel war es, Marktführer in der Branche 3D-Drucker zu werden. Für die große Finalrunde kamen alle fünf Finalteams für drei Tage im thyssenkrupp Quartier in Essen zusammen, was einen prägenden Eindruck bei den Azubis hinterließ.

TOPSIM Siegerehrung Team Stahlkontor fit

Das Team thyssenkrupp Stahlkontor Dortmund mit Oliver Burkhard, Personalvorstand der thyssenkrupp AG

Das Abschneiden der Azubis von thyssenkrupp Schulte kann sich dabei erneut sehen lassen. Nach dem Vorjahressieg des Teams aus Bremen sicherten sich in diesem Jahr die Nachwuchskräfte von thyssenkrupp Stahlkontor in Dortmund einen hervorragenden zweiten Platz. Die kaufmännischen Auszubildenden Gilmar Veigas Mendes (21), Oxana Blonskaja (23), Tobias Bouerdick (21) und Jan Thaddäus Türk (21) mussten lediglich dem Team von thyssenkrupp Industrial Solutions den Vortritt lassen.

Aber nicht nur das Team aus Dortmund konnte seine unternehmerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Anke Naumann (30), Konstantin Hertel (24), Alexander Diefenbach (20) und Jan Richter (26) von thyssenkrupp Schulte in Leipzig sicherten sich in der Finalrunde den fünften Platz.

Ausbildung ist eine der wichtigsten Investitionen des Konzerns

Den hohen Stellenwert des Themas Ausbildung bei thyssenkrupp machte Oliver Burkhard deutlich. Der Personalvorstand des Konzerns ließ es sich nicht nehmen, die mit Spannung erwartete Siegerehrung persönlich vorzunehmen. Er hob dabei die tolle Leistung hervor, die alle 36 Teams vollbracht haben.

Begeistert waren auch Maria Ludwig, Betreuerin des Teams Leipzig, und Rolf-Dieter Nuhn, Betreuer des Teams Stahlkontor Dortmund, die die Azubis während der gesamten sechs Monate intensiv unterstützten. „Wir freuen uns sehr über die Ergebnisse und das Engagement, das die Auszubildenden während der gesamten Zeit gezeigt haben“, so die beiden TOPSIM-Betreuer.

TOPSIM-Teilnehmer
TOPSIM-Teilnehmer
TOPSIM-Teilnehmer
TOPSIM-Teilnehmer
TOPSIM-Teilnehmer

Über TOPSIM

Ziel des Unternehmensplanspiels ist es, den Auszubildenden betriebswirtschaftliche Kenntnisse und ein Verständnis für die komplexen Geschäftsprozesse eines produzierenden Unternehmens auf praktische Weise zu vermitteln. Dazu treffen die Teilnehmer über ein halbes Jahr lang praxisnahe Entscheidungen in den Bereichen Finanzen, Vertrieb, Fertigung und Personal und treten in einem simulierten Marktumfeld gegeneinander an.

Wie wichtig ergänzende Lerneinheiten wie TOPSIM für thyssenkrupp sind, zeigt sich auch im Umfang des Programms: Neben einem Ratgebermagazin gab es auch ein Spielhandbuch zum Nachschlagen. Zudem konnten sich die Teilnehmer jederzeit mit ihrem TOPSIM-Betreuer aus dem Konzern besprechen.

Mehr Infos zu den Ausbildungsprojekten bei thyssenkrupp Schulte