Y-Stahlschwelle St98 - Ingenieurskunst auf höchstem Niveau


Sicherheit und Wirtschaftlichkeit auch bei anspruchsvollster Streckenführung: Hierfür steht unsere Y-Stahlschwelle, die seit 30 Jahren in europäischen Eisenbahnnetzen eingesetzt wird. Ihre Vorteile: vergrößerte Grundfläche, optimierte Stabilität der Gleislage sowie eine prägnante Reduzierung des Schwellenbedarfs und des Bettungsquerschnitts.

Der kleinere Bettungsquerschnitt, resultierend aus der geometrischen Form dieser Schwelle, schafft im Vergleich zum klassischen Oberbau einen höheren Querverschiebewiderstand und eine verbesserte Rahmensteifigkeit des Gleisrostes – Voraussetzungen, die Umbauten auch ohne weitere Investitionen möglich machen.

Zu den bevorzugten Einsatzgebieten zählen schmale Trassen und Streckenführungen mit vielen Zwangspunkten wie Brücken, Bahnsteigen oder Tunneln, bei denen die vorgegebene Höhenlage der Schienenoberkante nicht ohne aufwändige Erdarbeiten, Planumsverbreiterungen oder Grunderwerb erreicht werden kann.

Y-Stahlschwellen stellen wir für Spurweiten von 750 mm bis 1520 mm und verschiedene Schienentypen her. Zudem konstruieren wir Sonderanwendungen wie Zahnrad- und Schmalspurbahnen, Mehrschienengleise, Hilfsbrücken, Leitschienen und Einrichtungen für Fang und Führung.

Das Einsatzspektrum reicht von leichten Bergbahnen über Vollbahnen nach europäischem Standard bis hin zu Schwerlastbahnen mit 38 t Achslast in Übersee.

Y-Stahlschwelle St98
Y-Stahlschwelle St98

Ausstattung und Spezifikationen


Schienenlagerung

  • Elektrisch vollisolierte Schienenbefestigung S 15
  • Doppelauflagen aus Zwischenplatte und Zwischenlagen, bedarfsweise mit elastischer Zwischenplatte
  • Spurerweiterung durch variable Führungsplatten möglich


Schwelle

  • Schwellenkörper aus Stahlprofil IB 100 S
  • Schienenformen 49E5, 54E4 und 60E2
  • Passende Übergangsschwellen zum jeweiligen Schienenprofil
  • Variable Ausbiegung der Gabel für eine effektive Gleiskonstruktion entsprechend der Achslasten


Glasabdeckung

  • Zugelassene Systeme von Tragplatten für Querungen aus Beton und Kunststoff


Besonderheiten

  • Sparende Verlegeart mit bis zu 50% geringerem Schwellenbedarf
  • Kleiner, niedriger Schotterkörper (eventuell sind Randwege auf altem Planum möglich)
  • Enge Radien für kontinuierlich verschweißte Gleise bis 150 m (Regelspur) bzw. 20 m (Schmalspur) ohne zusätzliche Sicherungsmaßnahmen
  • Individuelle Lösungen für jedes Gleis

nach oben